Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Magazin: Gläubiger und Anteilseigner zyprischer Banken sollen an Rettung beteiligt werden

Magazin: Gläubiger und Anteilseigner zyprischer Banken sollen an Rettung beteiligt werden

Archivmeldung vom 10.12.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.12.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Flagge von Republik Zypern
Flagge von Republik Zypern

Im Fall Zyperns will die Troika aus Europäischer Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds bei der geplanten Bankenrettung neue Wege bestreiten: Bevor staatliche Mittel fließen, sollen die Gläubiger und Anteilseigner der zyprischen Banken nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" an den Lasten beteiligt werden.

Dies gehe aus dem Entwurf eines Memorandum of Understanding zwischen Zypern und der Troika hervor. Das Papier hält die Bedingungen fest für das Hilfspaket des europäischen Rettungsschirms, das Zypern derzeit mit der Troika verhandelt. Danach sollen kriselnde Institute nicht mehr allein durch Geldspritzen der europäischen Helfer gestützt werden. "Um die Kosten für die Steuerzahler möglichst gering zu halten, sollen die Bankeigentümer und Gläubiger mit nachrangigen Forderungen Verluste tragen, bevor staatliche Hilfen gewährt werden", heißt es in dem MoU-Entwurf.

Das bedeutet, dass Gläubiger zyprischer Banken ihr Geld nicht einfach abziehen können, ihre Forderungen sollen vielmehr in Bankanteile umgewandelt werden. Insgesamt benötigt Zypern Hilfen von mindestens 17,5 Milliarden Euro, das entspricht nahezu der gesamten Wirtschaftsleistung des Landes in einem Jahr.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte vertan in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige