Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Trotz Rufe nach Abkoppelung: Ungarn will EU-China-Kooperation schützen

Trotz Rufe nach Abkoppelung: Ungarn will EU-China-Kooperation schützen

Archivmeldung vom 22.10.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.10.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Ungarn in der Europäischen Union (Symbolbild)
Ungarn in der Europäischen Union (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Ungarn betont die Bedeutung der wirtschaftlichen Kooperation mit China angesichts von Forderungen nach einer Abkoppelung von der Volksrepublik. Ein solcher Schritt würde etwa der europäischen Automobilindustrie "schweren Schaden" zufügen. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Der ungarische Außen- und Handelsminister Peter Szijjarto hat am Donnerstag erklärt, dass seine Regierung alle Vorschläge ablehne, die der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union (EU) und China schaden würden, wie die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. In letzter Zeit hatten etwa die deutschen Grünen häufig solche Vorschläge vorgetragen. Auf einer Wirtschaftskonferenz erklärte der ungarische Minister:

"Es gibt ein ernstes Thema auf der europäischen Agenda, und das ist die mögliche Zerstörung der europäisch-chinesischen wirtschaftlichen Zusammenarbeit, die wir definitiv ablehnen müssen, denn wenn die Verbindungen zwischen europäischen und chinesischen Unternehmen und Firmen gekappt würden, hätte das schwerwiegende wirtschaftliche Folgen für Europa."

Die ungarische Regierung werde ihr Bestes tun, um alle Vorschläge abzulehnen, die die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen der EU und China unterbrechen würden, da diese auch der europäischen Automobilindustrie schweren Schaden zufügen würden.

Er erinnerte daran, dass China ein wichtiger Handelspartner für die EU sei und verwies auf die Politik der "Ostöffnung" seiner Regierung:

"Wir haben seit 2010 deutlich gemacht, dass unsere Strategie darin besteht, der Treffpunkt zwischen westlichen und östlichen Investoren und Volkswirtschaften zu sein."

Er wies darauf hin, dass Ungarn neben Deutschland und China das einzige Land ist, das die Produktionsstätten der drei größten deutschen Premium-Automobilhersteller (Audi, BMW und Mercedes) beherbergt, und dass sein Land außerdem über die drittgrößte Produktionskapazität für Elektrobatterien weltweit verfügt, was es zum weltweit fünftgrößten Exporteur dieser Produkte macht.

Zwei der sechs weltweit führenden Hersteller von Elektrobatterien sind bereits in Ungarn vertreten, sagte er. Der chinesische Batteriehersteller CATL hat kürzlich seine bisher größte Investition in Ungarn angekündigt."

Quelle: RT DE

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte keim in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige