Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Russischer Staatsbanker: Sanktionen gegen Moskau treffen die Falschen

Russischer Staatsbanker: Sanktionen gegen Moskau treffen die Falschen

Archivmeldung vom 29.11.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.11.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Vladimir Dmitriev Bild: Jürg Vollmer, on Flickr CC BY-SA 2.0
Vladimir Dmitriev Bild: Jürg Vollmer, on Flickr CC BY-SA 2.0

Der Chef der staatlichen russischen Entwicklungsbank VEB, Vladimir Dmitriev, hat vor ungewollten Auswirkungen der Sanktionen des Westens gegen die russischen Staatsbanken gewarnt: Diese schadeten "erheblich" und träfen die Falschen, so Dmitriev im "Tagesspiegel am Sonntag".

Das ganze ukrainische Bankensystem sei gefährdet, da die fünf staatlichen Großbanken Russlands seit Juli keine langfristigen Darlehen mehr aufnehmen dürften und somit den Tochterbanken in der Ukraine nicht ausreichend Kapital zur Verfügung stellen könnten. Die Lage in der Ukraine sei "katastrophal", sagte der Banker der Zeitung. Vier Fünftel aller Kredite würden nicht mehr pünktlich bedient.

Ramelow: Sanktionen gegen Russland lösen das Problem nicht

Der designierte Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat die Sanktionen gegen Russland kritisiert: "Sie lösen das Problem nicht", sagte Ramelow der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (F.A.S.).

"Unsere Aufgabe ist es, die Drehscheibe zu sein - und uns nicht auf eine Seite zu stellen", fügte der Politiker mit Blick auf Thüringen hinzu. "Wir haben exzellente Verbindungen sowohl nach Russland als auch in die Ukraine." Ramelow betonte, die Thüringer Nahrungsmittelproduzenten hätten durch das Embargo ein Fünftel des Umsatzes verloren. Auch der Maschinenbau bleibe auf Anlagen sitzen. "Uns trifft das Russland-Embargo hart", sagte er.

Ramelow steht an diesem Freitag im Erfurter Landtag zur Wahl. Er ist der Kandidat einer Dreierkoalition von Linkspartei, SPD und Grünen.

Neben der Linken kritisieren auch Teile der deutschen Industrie das Embargo. Zuletzt hatten der frühere brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und der letzte DDR-Regierungschef Lothar de Maizière (CDU) mit Kritik an der Russlandpolitik der Bundesregierung für Aufsehen gesorgt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dumdum in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige