Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Bericht: Schweiz will Notfallverordnung für Börse beschließen

Bericht: Schweiz will Notfallverordnung für Börse beschließen

Archivmeldung vom 22.11.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.11.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Schweizer Börse BX Swiss
Schweizer Börse BX Swiss

Bild: Screenshot Internetseite: "https://www.bxswiss.com/" / Eigenes Werk

Laut eines Berichtes der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" will die Schweizer Regierung am Freitag kommender Woche beschließen, die Notfallverordnung für den Schutz des heimischen Finanzplatzes zum 1. Dezember in Kraft zu setzen. So könnten sich die Marktteilnehmer mit dem neuen Regelwerk vertraut machen, bevor dieses dann zum 1. Januar 2019 wirksam werde, heißt es in Regierungskreisen, berichtet die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Sollte die EU-Kommission vor Ende dieses Jahres entscheiden, die Schweizer Börsenregulierung für ein weiteres (halbes oder ganzes) Jahr anzuerkennen, wollen die Schweizer ganz pragmatisch reagieren: Dann wird die Notfallverordnung einfach nicht angewendet und alles bleibt vorerst so, wie es jetzt ist. Die Stuttgarter Börse, die als Eigentümer der Berner Börse BX Swiss direkt im Schweizer Markt aktiv ist, spricht sich für eine unbefristete Anerkennung der Schweizer Börsenregulierung aus, so die Zeitung. Schließlich entspreche diese im Kern den EU-Regeln, sagte ein Sprecher in Stuttgart. Aber die Äquivalenzentscheidung sei leider zu einem politischen Spielball zwischen der Schweiz und der Europäischen Union geworden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
4. Yogafestival Fulda
36145 Hofbieber
28.06.2019 - 30.06.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige