Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Abgeschobener Saakaschwili fordert Hilfe von Merkel

Abgeschobener Saakaschwili fordert Hilfe von Merkel

Freigeschaltet am 13.02.2018 um 06:43 durch Andre Ott
Micheil Saakaschwili (2017)
Micheil Saakaschwili (2017)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Der am Montag erneut aus der Ukraine abgeschobene ehemalige georgische Präsident, Misha Saakaschwili, hat Unterstützung der Europäischen Union und insbesondere Kanzlerin Angela Merkel gefordert. Saakaschwili der mittlerweile in Polen in einem Hotel ist, sagte der "Bild": "Ich wurde in einem Cafe in Kiew von maskierten Männern überfallen, verschleppt, bedeoht und in einem Privatflieger nach Polen gebracht."

Hinter dieser Aktion stecke "der korrupte ukrainische Präsident Poroschenko". Wenn die Europäische Union und allen voran Kanzlerin Angela Merkel nicht endlich etwas unternähmen, werde die Ukraine zerbrechen. "Poroschenko zerstört dieses Land und er will mich entfernen, weil ich die Korruption anprangere." Saakaschwili kündigte an, erneut in die Ukraine reisen zu wollen. Saakaschwili sagte "Bild": "Es sind Großdemonstrationen angekündigt und ich werde auf legalem Wege in die Ukraine zurückkehren."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Auf der Spur unserer Geschichte Folge 17: Das echte Secret Space Programm und die verschwundenen Billionen Dollar
Das echte Secret Space Programm und die verschwundenen Billionen Dollar
Der Beitrag endhält am Textende ein Video. Bild ExtremNews
Tod, und wie geht es nun weiter?
Termine
Filmvorführung: Thank you for calling
35452 Heuchelheim
27.02.2018
Gruppentreffen von Blauer Himmel – Mittelhessen
35452 Heuchelheim
20.03.2018
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige