Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen UNO-Flüchtlingshilfe warnt vor zunehmender Ernährungsunsicherheit

UNO-Flüchtlingshilfe warnt vor zunehmender Ernährungsunsicherheit

Freigeschaltet am 15.10.2020 um 13:05 durch Andre Ott
Die direkte Folge von Sanktionen: Bestrafung derer, die es am schwersten haben. (Symbolbild)
Die direkte Folge von Sanktionen: Bestrafung derer, die es am schwersten haben. (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Die UNO-Flüchtlingshilfe hat vor den Folgen zunehmender Ernährungsunsicherheit gewarnt. "Ein Teufelskreis von Gewalt, Hunger und Flucht entsteht, wenn Nahrung knapp wird. Der weltweite Kampf gegen Hunger muss trotz und gerade wegen Corona intensiviert werden", sagte der Geschäftsführer des Vereins, Peter Ruhenstroth-Bauer, am Donnerstag.

Die UNO-Flüchtlingshilfe warnte vor den Folgen zunehmender Nahrungsmittelknappheit durch die Corona-Pandemie. Nach Angaben des Vereins werden 85 Prozent der Flüchtlinge weltweit von Ländern mit niedrigem oder mittlerem Einkommen, schwächeren Gesundheitswesen, Wasserversorgungssystem und unzureichenden Sanitäranlagen aufgenommen. Dadurch steige die Ernährungsunsicherheit. Maßnahmen gegen die Pandemie hätten zudem negative Auswirkungen auf die Wirtschaft, viele Menschen verlieren ihre Einkommen und die Mangelernährung steigt, so der Partner des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR).

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gambit in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige