Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Reportage vom zerstörten Flughafen Sewerodonezk

Reportage vom zerstörten Flughafen Sewerodonezk

Archivmeldung vom 01.07.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.07.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Zerstörte Gebäude des Flughafens von Sewerodonezk (Screenshot aus dem Video von RIA Nowosti, 1. Juli 2022) Bild: RIA Nowosti / https://t.me/rian_ru/169526 / Sputnik
Zerstörte Gebäude des Flughafens von Sewerodonezk (Screenshot aus dem Video von RIA Nowosti, 1. Juli 2022) Bild: RIA Nowosti / https://t.me/rian_ru/169526 / Sputnik

Die Agentur RIA Nowosti zeigt in ihrem Telegram-Kanal eine Kurzreportage über den zerstörten Flughafen von Sewerodonezk. Der Korrespondent der russischen Nachrichtenagentur besichtigte den Flughafen, den Kiew offenbar in einen NATO-Stützpunkt umwandeln wollte. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Zurückgelassene Ausrüstung und Verteidigungsanlagen nach den Standards der westlichen Militärallianz seien hier noch zu finden. Weiter heißt es in einem Bericht der Agentur, der stellvertretende Leiter des Innenministeriums der Volksrepublik Lugansk, Witalij Kisseljow, habe ebenfalls geschildert, dass die ukrainischen Truppen den Flughafen von Sewerodonezk nach NATO-Standards befestigt hätten.

Zuvor hatte der tschetschenische Staatschef Ramsan Kadyrow erklärt, dass das Industriegebiet von Sewerodonezk und der Flughafen vollständig befreit worden seien. Auch Apty Alaudinow, Berater des tschetschenischen Sicherheitschefs, erklärte jedoch gegenüber RIA Nowosti, es seien Beweise dafür gefunden worden, dass der Flughafen von Sewerodonezk für die Einrichtung eines wichtigen NATO-Stützpunktes nahe der russischen Grenze vorbereitet worden sei.

"Jetzt sehen wir (am Flughafen Sewerodonezk – Anm. d. Red.) Befestigungsanlagen, die nach NATO-Standards gebaut wurden. Ausgehend von Staniza Luganska, Schtschastje und Mironow-Wasserreservoir – alle sind identisch. Das alles zeigt, dass dies eine Vorbereitung für Projekte wie 'NATO und Ukraine gemeinsam' war",

so Kisseljow.

Der ukrainische Verteidigungsminister Andrei Sagorodnjuk erklärte zu einem früheren Zeitpunkt, dass die Ukraine im Jahr 2020 zwei Stützpunkte in Sewerodonezk und Mariupol nach NATO-Standards errichten wolle. Die Entfernung in gerader Linie von Sewerodonezk zur russischen Grenze beträgt nur 100 Kilometer."

Quelle: RT DE

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte brutal in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige