Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen UN-Bericht: Afghanistan produziert so viel Opium wie noch nie

UN-Bericht: Afghanistan produziert so viel Opium wie noch nie

Archivmeldung vom 13.11.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.11.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Bild: TiM Caspary / pixelio.de
Bild: TiM Caspary / pixelio.de

In Afghanistan wird in diesem Jahr so viel Opium produziert wie noch nie zuvor. Einem Bericht der Vereinten Nationen (UN) zufolge liegt die geerntete Menge bei 5.500 Tonnen, eine Zunahme von 49 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Nachdem im Jahr 2012 der Schlafmohn noch auf 154.000 Hektar angebaut wurde, ist die Anbaufläche laut dem Bericht in diesem Jahr auf 209.000 Hektar gestiegen. Sie übertrifft damit die Anbaufläche aus dem Rekordjahr 1997. Damals betrug sie 193.000 Hektar. Afghanistan ist damit für 80 Prozent der weltweiten Opium-Produktion verantwortlich.

Die Experten der Vereinten Nationen machten hauptsächlich den hohen Weltmarktpreis für die Zunahme verantwortlich: Für ein Kilogramm werden 145 US-Dollar fällig.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: