Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Sigmar Gabriel: Trump bestraft Deutschland und Angela Merkel

Sigmar Gabriel: Trump bestraft Deutschland und Angela Merkel

Freigeschaltet am 30.07.2020 um 16:19 durch Andre Ott
Angela Merkel und Donald Trump (2017) (Symbolbild)
Angela Merkel und Donald Trump (2017) (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Der Vorsitzende der Atlantik-Brücke, der ehemalige Außenminister Sigmar Gabriel, sieht in dem angekündigten US-Truppenabzug eine Strafaktion von US-Präsident Donald Trump an Deutschland. "Nach allem, was wir wissen, ist es tatsächlich als eine Art politische Bestrafung Deutschlands und insbesondere der deutschen Kanzlerin gemeint", sagte Gabriel der Düsseldorfer "Rheinischen Post" und dem Bonner "General-Anzeiger".

Der SPD-Politiker machte dabei deutlich, dass US-Präsident Trump mit dem Plan eines Truppenabzuges auch auf die "Kritik an der aktuellen Politik der USA unter ihrem Präsidenten" wie auch am Festhalten Deutschlands am Nuklearabkommen mit Iran und an internationalen Organisationen wie den Vereinten Nationen reagiere.

Auch die Weigerung Deutschlands und Europas, Russland trotz des Konflikts in der Ukraine und der Besetzung der Krim "mal eben schnell wieder zu den Treffen sieben großen demokratischen Staaten einzuladen, wie es Donald Trump vorschlägt", mache deutlich, "wie groß die transatlantische Drift zwischen den EU und Europa im Allgemeinen sowie Deutschland im Besonderen geworden ist". Der frühere deutsche Außenminister erwartet, dass es mittel- und langfristig weniger US-Soldaten in Deutschland geben werde, "ganz egal wie der nächste Präsident der USA heißt".

Quelle: Rheinische Post (ots)


Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte setzei in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige