Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Rasmussen warnt Russland in der Ukraine vor "historischem Fehler"

Rasmussen warnt Russland in der Ukraine vor "historischem Fehler"

Archivmeldung vom 03.05.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.05.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Anders Fogh Rasmussen Bild: Angencia Brasil / de.wikipedia.org
Anders Fogh Rasmussen Bild: Angencia Brasil / de.wikipedia.org

Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat Russland in der Ukraine-Krise vor einem "historischen Fehler" gewarnt. Eine weitere Destabilisierung der Ukraine "hätte wirklich schwerwiegende Folgen für das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen", sagte Rasmussen der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Er nannte "harte Sanktionen gegen die russische Wirtschaft", schloss jedoch eine militärische Antwort des Bündnisses aus: "Wir reden nicht über militärische Optionen." Umso wichtiger sei es, sagte Rasmussen weiter, "dass wir mit effektiven Sanktionen den Preis für ein Verhalten in die Höhe treiben, das völkerrechtlich inakzeptabel ist".

Rasmussen äußerte gegenüber der Zeitung die Einschätzung, Moskau destabilisiere die Staaten in seiner Nachbarschaft, um "wieder eine russische Einflusssphäre im ehemaligen sowjetischen Raum zu schaffen". Die Ukraine, Georgien und Moldau sollten daran gehindert werden, sich dem euro-atlantischen Raum anzuschließen. Jeder dieser Staaten habe jedoch das Recht, selbst über seine Bündniszugehörigkeit zu entscheiden, bekräftigte Rasmussen, die Tür der Nato bleibe offen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte optik in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige