Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Bundespräsident Wulff fordert von Israel Lockerung der Gaza-Blockade

Bundespräsident Wulff fordert von Israel Lockerung der Gaza-Blockade

Archivmeldung vom 01.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Christian Wulff (November 2009) Bild: Martina Nolte / de.wikipedia.org
Christian Wulff (November 2009) Bild: Martina Nolte / de.wikipedia.org

Bundespräsident Christian Wulff hat während seiner ersten Reise in den Nahen Osten Israel zur Lockerung der Blockade des Gazastreifens aufgefordert. Gegenwärtig gebe es eine gute Gelegenheit für eine Lösung im Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern, sagte Wulff am Dienstag nach einem Gespräch mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in Bethlehem.

"Bei dieser Reise ist meine Überzeugung nachhaltig gewachsen, dass der Frieden möglich ist", so Wulff weiter. Der Bundespräsident war auch mit Israels Staatschef Schimon Peres und Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zu Gesprächen zusammen getroffen. Wulff warb für engere Beziehungen zwischen Deutschland und Israel und versicherte, dass Deutschland sich für das Existenzrecht Israels weiterhin einsetzen werde. Am Samstag war der Bundespräsident mit seiner Tochter und mehreren Jugendlichen zu der Reise aufgebrochen. In Jerusalem besuchte die Gruppe um Wulff die Gedenkstätte Jad Vaschem.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

 

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mitte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige