Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Der Generalsekretär der Islamischen Weltliga leitet eine Delegation nach Neuseeland

Der Generalsekretär der Islamischen Weltliga leitet eine Delegation nach Neuseeland

Archivmeldung vom 19.03.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.03.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Seine Exzellenz, der Generalsekretär der Islamischen Weltliga und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Internationalen Union Muslimischer Gelehrter, Scheich Dr. Mohammad bin Abdulkarim Alissa
Seine Exzellenz, der Generalsekretär der Islamischen Weltliga und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Internationalen Union Muslimischer Gelehrter, Scheich Dr. Mohammad bin Abdulkarim Alissa

Bild: Muslim World League /PRNewswire

Seine Exzellenz, der Generalsekretär der Islamischen Weltliga und Vorsitzender des Aufsichtsrates der Internationalen Union Muslimischer Gelehrter, Scheich Dr. Mohammad bin Abdulkarim Alissa, hat einen Besuch Neuseelands angekündigt, um den Opfern, Familien und Gemeinden des Terrorangriffs in Christchurch sein Beileid auszusprechen und die Verwundeten der Tragödie zu besuchen.

In einem heutigen Treffen mit Botschafter James Monroe, dem Vertreter Neuseelands im Königreich Saudi-Arabien, sagte Dr. Alissa, dass sein Besuch im Namen aller Muslime der Welt stattfinde und betonte erneut, dass die globale Gemeinschaft auf solche Taten des Bösen nur mit den Werten der Liebe, Harmonie und des Friedens antworten könne. Botschafter Monroe sagte, dass die Tragödie in den zwei Moscheen den inneren Frieden und die Diversität Neuseelands nicht ändern werde und begrüßte den Besuch von Dr. Alissa.

Dr. Alissa sagte in einer Stellungnahme vom Freitag, 15. März 2019: "Um die Geißel des Extremismus und der Islamfeindlichkeit anzugehen, müssen Regierungen und Glaubensorganisationen der ganzen Welt zusammenarbeiten, um zu religiöser Toleranz und Verständnis anzuhalten und alle Formen der Hetze und des Hasses zu verhindern, darunter alle Arten von Hass gegen Religionen und Ethnien."

Die Islamische Weltliga hat sich verpflichtet, ihre Bemühungen der Zusammenarbeit mit Gruppierungen unterschiedlicher Glaubensrichtungen zu intensivieren, um Initiativen für mehr Verständnis und Toleranz zu schaffen.

Quelle: Muslim World League (ots)


Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
4. Yogafestival Fulda
36145 Hofbieber
28.06.2019 - 30.06.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige