Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Syrien: Aktivisten berichten von mehr als 280 Toten durch Angriffe des Assad-Regimes

Syrien: Aktivisten berichten von mehr als 280 Toten durch Angriffe des Assad-Regimes

Archivmeldung vom 21.12.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.12.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Flagge der Arabischen Republik Syrien
Flagge der Arabischen Republik Syrien

Die Truppen des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad sollen erneut Regimegegner angegriffen haben. Kurz vor dem Eintreffen der ersten arabischen Beobachter in Syrien sollen mehr als 280 Menschen innerhalb von zwei Tagen getötet worden sein, berichten Menschenrechtsaktivisten. Ein unabhängige Bestätigung dieser Berichte gibt es wegen der Medienblockade bislang nicht.

Assad hatte am Montag nach langem Zögern der Einreise von Beobachtern der Arabischen Liga zugestimmt. Außenminister Guido Westerwelle kündigte unterdessen an, das Land nun nach seinen Taten zu messen. "Nicht zum ersten Mal hat Syrien Zusagen gemacht und wieder gebrochen. Wir werden deshalb die Vereinbarung der syrischen Führung mit der Arabischen Liga nicht an ihren Worten, sondern nur an Taten, nämlich ihrer sofortigen Umsetzung messen", erklärte Westerwelle am Dienstag in Berlin. Die Gewalt müsse sofort beendet, das Militär abgezogen, die politischen Gefangenen freigelassen und nicht zuletzt ungehinderter humanitärer Zugang gewährt werden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte uran in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen