Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Fachkräfteeinwanderung wächst trotz Corona

Fachkräfteeinwanderung wächst trotz Corona

Archivmeldung vom 26.02.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.02.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Symbolbild
Symbolbild

Bild: Eigenes Werk /OTT

Trotz Pandemie gab es 2020 einen Aufschwung bei der Einstellung ausländischer Fachkräfte aus sogenannten Drittstaaten - also Ländern außerhalb der EU. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Allein von März bis Dezember wurden knapp 27.000 Erwerbsvisa erteilt, fast so viele wie im gesamten Jahr 2019.

Damals reisten rund 28.000 Arbeitskräfte aus Drittstaaten ein. Für das Gesamtjahr 2020 gibt es aus statistischen Gründen keine Vergleichszahl. Mehr als 1.500 Fachkräfte und Auszubildende vermittelte 2020 die Bundesagentur für Arbeit (BA) über Kooperationsabkommen nach Deutschland, die meisten von den Philippinen (362), gefolgt von Mexiko (200) und Brasilien (98).

An der Spitze der Berufe stehen Ärzte sowie Krankenpflegepersonal. Aufgrund der weltweiten Reisebeschränkungen konnte ein Teil der Visuminhaber jedoch bislang seinen Job nicht antreten. Die Entwicklung zeige, "wie nötig das Fachkräfteeinwanderungsgesetz war", sagte Daniel Terzenbach, BA-Vorstandsmitglied. "Ohne Zuwanderung ist das Fachkräfteproblem nicht zu lösen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Gandalf Lipinski (2021)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 1)
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ziel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige