Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Ausländer kassieren immer höheren Anteil an Steuereinnahmen der EU Länder durch Kredite an Mitgliedsstaaten

Ausländer kassieren immer höheren Anteil an Steuereinnahmen der EU Länder durch Kredite an Mitgliedsstaaten

Archivmeldung vom 22.06.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.06.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bruttoschuldenstand des Staatssektors nach Sektor des Transaktionspartners (2019)  Bild: "obs/EUROSTAT"
Bruttoschuldenstand des Staatssektors nach Sektor des Transaktionspartners (2019) Bild: "obs/EUROSTAT"

Im Hinblick auf die Sektoren der Transaktionspartner, die die Staatsschulden halten, waren erhebliche Unterschiede in der Europäischen Union (EU) zu verzeichnen.

Unter den Mitgliedstaaten, für die Daten vorliegen, war der Anteil des vom gebietsansässigen Finanzsektor (finanzielle Kapitalgesellschaften) gehaltenen Bruttoschuldenstands des Staatssektors Ende 2019 in Dänemark (74%) am höchsten, gefolgt von Schweden (73%), Kroatien (67%) und Italien (63%). Dagegen war der Anteil der von Gebietsfremden finanzierten öffentlichen Verschuldung in Zypern (80%) am höchsten, darauf folgten Litauen (76%), Lettland (74%) und Estland (70%). In Deutschland entfielen auf diesen Sektor 49,5%.

Im Allgemeinen wurden in der EU weniger als 10% des Schuldenstands von gebietsansässigen nichtfinanziellen Sektoren (nichtfinanzielle Kapitalgesellschaften, private Haushalte und private Organisationen ohne Erwerbszweck) gehalten, bemerkenswerte Ausnahmen waren Ungarn (28%), Malta (26%), Portugal (15%) und Irland (11%). In Deutschland waren es 2,1%.

Von den Mitgliedstaaten verzeichnete Schweden, wo von 21% der Staatsverschuldung die Laufzeit weniger als ein Jahr betrug, Ende 2019 den größten Anteil an kurzfristigen ursprünglichen Laufzeiten, gefolgt von Portugal (18%), Italien (15%), Ungarn und Dänemark (beide 11%). In Deutschland lag der Anteil der kurzfristigen Laufzeiten am Schuldenstand bei 6,3%. Im Gegensatz dazu wiesen in Litauen, Bulgarien, Polen, der Slowakei und Tschechien fast die gesamte Staatsverschuldung (mehr als 98%) langfristige Laufzeiten von über einem Jahr auf.

Quelle: EUROSTAT (ots)


Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte foppte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige