Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Zeitung: BND arbeitet wieder mit Assads Geheimdienst zusammen

Zeitung: BND arbeitet wieder mit Assads Geheimdienst zusammen

Archivmeldung vom 18.12.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.12.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Karte von Syrien Bild: wikipedia.org
Karte von Syrien Bild: wikipedia.org

Der Bundesnachrichtendienst (BND) arbeitet wieder mit den Geheimdiensten des Assad-Regimes in Syrien zusammen und will in der Hauptstadt Damaskus eine feste "Residentur" einrichten. Das berichtet die "Bild-Zeitung" unter Berufung auf informierte Kreise.

Demnach fahren Agenten des BND seit geraumer Zeit wieder regelmäßig nach Damaskus, treffen sich dort mit syrischen Kollegen. Es geht darum, Informationen über islamistischen Terrorismus auszutauschen und darum, einen Gesprächskanal zum syrischen Regime aufzubauen.

Zugleich möchte der BND dem Zeitungsbericht zufolge schnellstmöglich sogar wieder eine sogenannte "Residentur" in Damaskus eröffnen, also Mitarbeiter dauerhaft dort stationieren. Dafür würden mit Wissen der Bundesregierung die Vorbereitungen bereits laufen: Die Geheimdienstler könnten etwa in die derzeit geschlossene deutsche Botschaft ziehen. Endgültig will die Bundesregierung Anfang des Jahres entscheiden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gandalf Lipinski (2021)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 1)
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte euter in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige