Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Silk-Road-Gründer Ross Ulbricht zu lebenslanger Haft verurteilt

Silk-Road-Gründer Ross Ulbricht zu lebenslanger Haft verurteilt

Archivmeldung vom 30.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Thorben Wengert  / pixelio.de
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Der Gründer der Internetplattform "Silk Road", Ross Ulbricht, ist am Freitag von einem US-Bundesgericht in New York zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Silk Road war ein als sogenannter "Hidden Service" im Tor-Netzwerk betriebener virtueller Schwarzmarkt.

Insbesondere wurden dort illegale Drogen wie Heroin, LSD, Kokain und MDMA, aber auch digitale Güter gehandelt, wobei als einziges Zahlungsmittel die Kryptowährung Bitcoin zum Einsatz kam. Die erste Version von Silk Road war im Januar 2011 in Betrieb gegangen. 2013 konnte durch ein Datenleck im Login-Bildschirm der Server in einem Datenzentrum in Island lokalisiert werden, was im Oktober 2013 in San Francisco zur Verhaftung des damals 29-jährigen Ulbricht führte.

Unter dem Pseudonym Dread Pirate Roberts soll dieser die Plattform betrieben oder mitbetrieben haben. Bei der Verhaftung waren Bitcoins im Gegenwert von mehr als 3 Millionen US-Dollar beschlagnahmt worden.

Mit dem Urteil ging das Gericht über die Mindeststrafe, die bei 20 Jahren Haft gelegen hätte.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte silber in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige