Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen US-Airlines halten deutsche Klimaabgabe auf Flugtickets für illegal

US-Airlines halten deutsche Klimaabgabe auf Flugtickets für illegal

Archivmeldung vom 28.10.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.10.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Klima: Eine Diskussion über Fakten findet nicht statt. Es scheint so als ob Minderheitsinteressen gegen Wissenschaft und den großteil der Menschheit durchgedrückt werden sollen (Symbolbild)
Klima: Eine Diskussion über Fakten findet nicht statt. Es scheint so als ob Minderheitsinteressen gegen Wissenschaft und den großteil der Menschheit durchgedrückt werden sollen (Symbolbild)

Bild: Unbekannt / Eigenes Werk

Die geplante deutsche Klimaabgabe auf Flugtickets verstößt nach Auffassung von US-Fluggesellschaften gegen transatlantische Verträge. Das geht aus einem Beschwerdebrief des Luftfahrtverbandes Airlines for America (A4A), in dem unter anderen die US-Branchengrößen American, Delta und United zusammengeschlossen sind, vom 25. Oktober hervor, über welches die "Welt" berichtet.

In dem Schreiben an den für Transport zuständigen EU-Kommissar Henrik Hololei macht A4A-Präsident Nicholas Calio geltend, dass die von der Bundesregierung geplante Ticketsteuer "problematisch" sei. Sie "unterminiert" Calio zufolge den gerade von der Vollversammlung der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) bestätigten Beschluss, wonach das globale Ausgleichssystem Corsia das einzige Klimaschutzinstrument in der internationalen Luftfahrt zu sein habe. Darüber hinaus riefen die Pläne der Bundesregierung "ernsthafte Bedenken" bezüglich des sogenannten Open-Sky-Abkommens und des Abkommens über die Internationale Zivilluftfahrt hervor. Dabei beziehen sich Airlines for America ausdrücklich auf die Idee der Bundesregierung, über die Erhöhung der Luftverkehrsabgabe Bahntickets in Deutschland billiger zu machen.

"Die Quersubventionierung der Bahn auf Kosten der Airlines verletzt das U.S.-EU Air Transport Agreement", heißt es in dem Schreiben an die EU-Kommission. Insbesondere schreibe Artikel 12 des Abkommens vor, dass Verbraucherabgaben nur zur Kostendeckung des Luftverkehrs selbst dienen sollten. "Die Belastung des internationalen Luftverkehrs auf diese Weise ist für die Emissionsminderung unnötig und kontraproduktiv", heißt es in dem Schreiben weiter. Sie entziehe den Fluggesellschaften Einnahmen, die für die Entwicklung klimafreundlicher Flugzeuge und Kraftstoffe gebraucht würden. Die deutsche Flugticketsteuer dürfte laut A4A daher "unter dem Strich der Umwelt eher schaden".

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bagger in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige