Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Journalist Lucas: Johnson hat Farage "den Zahn gezogen"

Journalist Lucas: Johnson hat Farage "den Zahn gezogen"

Archivmeldung vom 12.12.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.12.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Nigel Farage (2019)
Nigel Farage (2019)

Foto: FlickreviewR 2
Lizenz: CC BY 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der britische Journalist und Publizist Grahame Lucas sieht die Brexit-Partei vor den anstehenden Wahlen "in der Versenkung verschwunden". Der britische Premierminister Boris Johnson habe dem Chef der Brexit-Partei, Nigel Farage, "jetzt einfach den Zahn gezogen und gesagt, jetzt mach ich den Brexit und Du gehst zurück in Deine Box", sagte Lucas am Donnerstag dem Deutschlandfunk.

Der britische Premierminister habe ihn "quasi ausgeschaltet" und mit dem Mehrheitswahlrecht müsse Farage "genau gucken, wo er überhaupt eine Chance" habe. Der Chef der Brexit-Partei kandidiere selbst nicht, aber dies sei für ihn "schon das erste Zeichen" gewesen, "dass er sieht, okay, es ist eigentlich durch und ich werde versuchen, jetzt einfach den Konservativen zu helfen", so der Journalist weiter.

Farage sei eigentlich derjenige, der den Brexit überhaupt ermöglicht habe. Johnson habe nun den Vorteil, dass er die Briten, die "auf jeden Fall aus der EU austreten" wollten, komplett bei sich gesammelt habe. "Mit unserem Mehrheitswahlrecht und mit dem Parteienspektrum, so wie es ist, kann er damit rechnen, dass die Stimmen der Menschen, die verbleiben wollen, gespalten werden und verteilt über mehrere Parteien", sagte Lucas dem Deutschlandfunk. Dies sei Johnsons Vorteil und Kalkül und auch der Grund dafür, dass er kein zweites Referendum gewollt habe.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte citrin in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige