Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Schulz: Trump will europäischen Binnenmarkt zerschlagen

Schulz: Trump will europäischen Binnenmarkt zerschlagen

Archivmeldung vom 17.12.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.12.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Martin Schulz (2017)
Martin Schulz (2017)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Der ehemalige SPD-Chef Martin Schulz geht davon aus, dass der US-Präsident Donald Trump das Ziel verfolgt, den europäischen Binnenmarkt zu zerschlagen. Steve Bannon, der ehemalige Berater von Trump, sei ein sehr gefährlicher Mann sei, sagte Schulz am Sonntag in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin".

Bannon versuche gerade rechtsradikale Gruppen in Europa, zu einer Bewegung zu vereinen. Das Ziel von Trump sei die Zerschlagung des europäischen Binnenmarktes, denn der sei "ökonomisch eine wichtige und harte Konkurrenz für die USA." Von diesem Binnenmarkt aber lebe die Bundesrepublik Deutschland mehr als jedes andere Land. Zum Thema Eurozonenbudget sagte Schulz, dass man unterschiedliche Entwicklungen in der Eurozone habe, deshalb hoffe er, auf Stabilität. In Bezug auf Frankreich sagte Schulz: "Ich wünsche mir, dass die Bundesregierung mit dem Elan, der notwendig ist, Macron dabei hilft."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte leine in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige