Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Maaßen: Immer mehr Menschen aus Deutschland kämpfen gegen IS

Maaßen: Immer mehr Menschen aus Deutschland kämpfen gegen IS

Archivmeldung vom 04.12.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.12.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Peschmerga auf einem T-55 außerhalb Kirkuks im Juni 2014
Peschmerga auf einem T-55 außerhalb Kirkuks im Juni 2014

Foto: Boris Niehaus
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Immer mehr Menschen aus Deutschland ziehen freiwillig in den Krieg gegen die Terror-Miliz "Islamischer Staat" (IS) in Syrien oder im Nordirak: "Insgesamt wurden dem Bundesverfassungsschutz mehr als 100 Personen bekannt, die aus Deutschland ausgereist sind, um auf Seiten der Kurden gegen den `Islamischen Staat` zu kämpfen", sagte Hans-Georg Maaßen, Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz, dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Der größte Teil sei von der Terrororganisation PKK rekrutiert worden. "Uns sind jedoch auch etwa 20 Personen bekannt, die sich PKK-nahen Organisationen eigenständig angeboten haben", so Maaßen. Dies geschehe beispielsweise über die Internet-Plattform "lions of rojava", auf der sich Freiwillige an die Partei der Demo­kra­tischen Union (PYD), eine Zweigorganisation der PKK, wenden.

Maaßen glaubt, dass die aktuelle politische Lage "zu verstärkten Rekrutierungsaktivitäten der PKK in Deutschland und Europa" führen werde.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Livestream aus Berlin vom 1.8.2020
Demo von Corona-Skeptikern in Berlin beendet
America's Frontline Doctors
America's Frontline Doctors - Das zensierteste Video auf deutsch
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte betr in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen