Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Ukraine: Polizei löst Protestcamps auf

Ukraine: Polizei löst Protestcamps auf

Archivmeldung vom 10.12.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.12.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Demonstrationen am 1. Dezember 2013 in Kiew. Schwarz-rote Fahnen gehören dem Kongress Ukrainischer Nationalisten
Demonstrationen am 1. Dezember 2013 in Kiew. Schwarz-rote Fahnen gehören dem Kongress Ukrainischer Nationalisten

Foto: Antanana
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Polizei in Kiew hat am Montag damit begonnen, die Protestcamps vor den Regierungsgebäuden aufzulösen. Die Demonstranten hatten dort seit ungefähr einer Woche Lager aufgeschlagen und waren aufgefordert worden, diese bis zum Montag zu räumen. Als deutlich wurde, dass die Protestierenden nicht nachgeben wollen, rückten am Nachmittag Sondereinheiten an. Die Räumung soll Medienberichten zufolge friedlich verlaufen sein.

Wirbel gab es derweil angesichts eines Angriffs auf die Zentrale der Partei der inhaftierten Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko. Die Parteisprecherin hatte mitgeteilt, dass die Polizei gewaltsam in das Gebäude eingedrungen sei, die Beamten widersprachen dem. Einem unbestätigten Bericht der Online-Zeitung "Ukrainska Prawda" zufolge, könnte die Durchsuchung vom Staatssicherheitsdienst SBU durchgeführt worden sein.

In der Ukraine gibt es seit rund zwei Wochen Massenproteste, auch die Fronten zwischen Regierung und Opposition sind verhärtet. Auslöser war die Weigerung des ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch das geplante Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union abzuschließen. Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton soll nun in dem Konflikt vermitteln. Sie werde sich am Dienstag sowohl mit Vertretern der Führung als auch mit den Regierungsgegnern treffen, kündigte ihre Sprecherin an.

George Clooney unterstützt Proteste in Ukraine

Der Schauspieler George Clooney unterstützt die Proteste in der ukrainischen Hauptstadt Kiew. "Ich wende mich an alle mutigen Einwohner der Ukraine, die um den Fortschritt kämpfen", sagte Clooney in einem Video, das Vitali und Wladimir Klitschko am Montag auf ihrem YouTube-Kanal veröffentlichten. "Schaut nach vorne und nicht zurück. Wahre Demokratie kann ohne ehrliche, freie und faire Wahlen nicht gelingen." Eine Demokratie sei zudem nicht möglich, wenn man friedliche Demonstranten verhafte, so Clooney weiter. "Wir wünschen euch eine friedliche und sichere Mission."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Livestream aus Berlin vom 1.8.2020
Demo von Corona-Skeptikern in Berlin beendet
America's Frontline Doctors
America's Frontline Doctors - Das zensierteste Video auf deutsch
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte nervte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen