Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Italien: In den letzten 10 Jahren 175 Krankenhäuser geschlossen, aber 9.282 „Aufnahmezentren“ eröffnet

Italien: In den letzten 10 Jahren 175 Krankenhäuser geschlossen, aber 9.282 „Aufnahmezentren“ eröffnet

Archivmeldung vom 09.05.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.05.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Italien: In den letzten 10 Jahren 175 Krankenhäuser geschlossen, aber 9.282 „Aufnahmezentren“ eröffnet
Italien: In den letzten 10 Jahren 175 Krankenhäuser geschlossen, aber 9.282 „Aufnahmezentren“ eröffnet

Bild: Beitragsbild VoxNews / Unser Mitteleuropa

In den letzten zehn Jahren kam es in Italien zu einer Kürzung von 70.000 Spitalsbetten und Schließung von 175 Krankenhäusern, was bedeutet, dass jede Region etwa ein Dutzend Krankenhäuser verloren hat, was natürlich erhebliche Auswirkungen auf die Bürger hat. Dies wurde gestern auch vom Direktor des römischen Spallanzani-Spitals bestätigt*, berichtet das Magazin "Unser Mitteleuropa" unter Verweis auf einen Bericht von "Vox News".

Weiter berichtet das Magazin: "Auffällig ist der Fall des Spitals Forlanini in Rom, das die regierende Demokratische Partei (PD) nun in ein luxuriöses Zentrum für NGOs umwandeln will. Die beschämende Politik der Kürzungen führte zu einem Rückgang der öffentlichen Gesundheitsausgaben um über 37 Milliarden Euro, was zudem einen Aufnahmestopp für medizinisches und paramedizinisches Personal mit dem Nettoverlust von 6.000 Ärzte-Dienststellen erzwang.

Im gleichen Zeitraum wurden hingegen 9.282 sog. „Aufnahmezentren“ eröffnet, in denen im Laufe der Jahre Hunderttausende (mit Spitzenwerten von über 200.000) untergebracht waren und in denen heute immer noch mehr als 85.000 Asylsuchende untergebracht sind. Kostenpunkt: rund 25 Milliarden Euro.

Noch einmal: Im gleichen Zeitraum wurden 175 Krankenhäuser geschlossen und 9.282 Aufnahmezentren eröffnet. Es wurden 70.000 Betten im Gesundheitswesen eliminiert und über 85.000 Betten in Hotels für „Flüchtlinge“ geschaffen. Es ist sicher kein Zufall, dass die Kürzung von 37 Milliarden Euro für das Gesundheitswesen mit den Ausgaben von 25 Milliarden Euro für das „Willkommensgewerbe“ zusammenfiel. Salvini hatte fast 3.000 der 9.282 „Aufnahmezentren“ geschlossen, die von der PD in den Jahren, in denen sie die Häfen öffnete, geschaffen worden waren. Jetzt blühen die „Aufnahmezentren“ wieder auf.

* Negli ultimi 10 anni tagliati 70 mila posti letto, 175 ospedali chiusi ma sono stati aperti circa 10 mila centri per #risorseINPS clandestini. Quando a sinistra dicono di non aver fatto tagli alla Sanità hanno ragione, nessun taglio, hanno solo spostato i soldi nei Loro traffici. — RadioSavana (@RadioSavana) May 7, 2020

Quelle: Unser Mitteleuropa

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ahle in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige