Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Erdogan weitet Twitter-Sperre aus

Erdogan weitet Twitter-Sperre aus

Archivmeldung vom 25.03.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.03.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Recep Tayyip Erdoğan, 2011
Recep Tayyip Erdoğan, 2011

Foto: Leoboudv
Lizenz: CC-BY-SA-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Ministerpräsident der Türkei, Recep Tayyip Erdogan, lässt, Twitter sperren weil er befürchtet, dass ein Porno-Video eine angebliche Affäre von ihm enthüllen könnte. Das jedenfalls behauptet, wie Radio "Stimme Russlands" schreibt, die italienische Zeitung "La Repubblica". Demnach macht das Gerücht in der Türkei schon länger die Runde.

Weiter wird von Radio "Stimme Russlands" gemeldet: "Das Video solle in den kommenden Tagen veröffentlicht werden, noch vor den Kommunalwahlen Ende März. Darin könnten türkische Regierungsmitglieder zu sehen sein, schreibt das Blatt, möglicherweise auch Erdogan. Im wird ein Verhältnis mit einer ehemaligen "Miss Türkei" nachgesagt. Diese seit in Erdogans Partei AKP eingetreten und auch mit dessen Frau befreundet. Andere Quellen für diese Geschichte gibt es allerdings nicht.

Seit dem Wochenende werde Twitter auch direkt über die IP-Adresse blockiert, hieß es. Wer Google als DNS-Dienst in seinem Browser eingetragen hatte, konnte auch in der Türkei wie bisher auf einfache Weise auf twitter.com gehen, ohne die IP-Adresse von Twitter kennen zu müssen. Twitter kann allerdings noch über sogenannte VPN-Dienste erreicht werden, die einen verschlüsselten Tunnel zum Internet herstellen."

Quelle: online Redaktion Radio „Stimme Russlands"

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: