Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Trump schießt gegen Frankreich und Macron

Trump schießt gegen Frankreich und Macron

Archivmeldung vom 13.11.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.11.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Donald Trump (2017)
Donald Trump (2017)

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

US-Präsident Donald Trump hat Frankreich und den französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron scharf kritisiert. In einer Reihe von Tweets warf Trump Frankreich am Dienstagmorgen (Ortszeit) unfaire Handelspraktiken vor und attestierte Macron "sehr niedrige" Zustimmungswerte in der Bevölkerung. Auch den Vorschlag Macrons, eine europäische Armee aufzubauen, kritisierte Trump erneut: "Emmanuel Macron suggests building its own army to protect Europe against the U.S., China and Russia", schrieb er.

Dabei seien es Deutschen gewesen, gegen die Frankreich in den beiden Weltkriegen gekämpft habe. "They were starting to learn German in Paris before the U.S. came along. Pay for NATO or not!", so Trump. Zu den gegenseitigen Handelsbeziehungen schrieb der US-Präsident, dass Frankreich auf Wein-Importe sehr hohe Zölle erhebe, während es für Frankreich viel einfacher sei, Wein in die USA zu exportieren. Als Grund für den Armee-Vorschlag Macrons sieht Trump e in Ablenkungsmanöver. "The problem is that Emmanuel suffers from a very low Approval Rating in France, 26 Prozent, and an unemployment rate of almost 10 Prozent." Macron habe nur versucht, das Thema zu wechseln. Trump fügte hinzu, dass kein Land nationalistischer sei als Frankreich. Das sei auch gerechtfertigt. "MAKE FRANCE GREAT AGAIN!", schrieb Trump in Großbuchstaben weiter.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Bild: CC0 / Pixabay
NoFap, ein lohnenswertes Ziel?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige