Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen IAEA: AKW Saporoschje wieder ans ukrainische Stromnetz angeschlossen

IAEA: AKW Saporoschje wieder ans ukrainische Stromnetz angeschlossen

Archivmeldung vom 19.09.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.09.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
AKW Saporoschje Bild: Konstantin Michaltschewski / Sputnik
AKW Saporoschje Bild: Konstantin Michaltschewski / Sputnik

Die Internationale Atomenergie‑Organisation (IAEA) hat am Samstag mitgeteilt, dass das AKW Saporoschje nach fast einer Woche mit Generatoren und Notstromleitungen wieder an das ukrainische Stromnetz angeschlossen worden sei. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Die Agentur erklärte auf ihrer Webseite: "Das ukrainische Kernkraftwerk Saporoschje erhält wieder Strom direkt vom nationalen Netz, nachdem Ingenieure eine der vier externen Hauptübertragungsleitungen, die während des Konflikts beschädigt wurden, repariert haben."

Das AKW Saporoschje befindet sich am linken Ufer des Dnepr in der Nähe der Stadt Energodar. Gemessen an der Anzahl der Blöcke und der installierten Leistung ist es das größte Kernkraftwerk in Europa. Es steht seit März unter dem Schutz des russischen Militärs. Das russische Außenministerium betonte, dass es für das russische Militär gerechtfertigt sei, das Kraftwerk unter Schutz zu stellen, um das Austreten von nuklearem und radioaktivem Material zu verhindern. Das ukrainische Militär beschießt regelmäßig Energodar, die umliegenden Dörfer und das Gebiet des an die Stadt angrenzenden Kernkraftwerks Saporoschje."

Quelle: RT DE


Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte nasal in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige