Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Peskow: Forderung der estnischen Premierministerin über Abriss sowjetischer Denkmäler ist empörend

Peskow: Forderung der estnischen Premierministerin über Abriss sowjetischer Denkmäler ist empörend

Freigeschaltet am 05.08.2022 um 12:51 durch Sanjo Babić
Dmitri Peskow (2022) Bild: Sergei Gunejew / Sputnik
Dmitri Peskow (2022) Bild: Sergei Gunejew / Sputnik

Der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, hat die estnische Premierministerin Kaja Kallas kritisiert, die am Vorabend die "Entfernung aller sowjetischen Denkmäler aus dem öffentlichen Raum des Landes" gefordert hatte. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Er erklärte laut RIA Nowosti:

"Wir finden das natürlich empörend, ein Krieg mit der Geschichte, mit der gemeinsamen Geschichte und die Beseitigung von Denkmälern für diejenigen, die Europa vor dem Faschismus gerettet haben – das ist natürlich empörend und steht keiner Nation gut zu Gesicht, auch Estland nicht."

Peskow räumte ein, dass Tallinn über Organisationen aus dem Umfeld von Historikern angeboten werden könnte, die Objekte nicht zu zerstören, sondern sie nach Russland zu bringen.

Kallas schätzte, dass es in Estland zwischen 200 und 400 Denkmäler der Roten Armee gibt. Die Regierungschefin sagte, dass die Ereignisse in der Ukraine "alte Wunden in der estnischen Gesellschaft aufgerissen haben, an die leider alle diese Denkmäler der Roten Armee erinnern"."

Quelle: RT DE

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte modern in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige