Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Warken: In Deutschland lehrende Imame müssen auf dem Boden des Grundgesetzes stehen

Warken: In Deutschland lehrende Imame müssen auf dem Boden des Grundgesetzes stehen

Archivmeldung vom 10.11.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.11.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Nina Warken (2020)
Nina Warken (2020)

Foto: Steffen Prößdorf
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Deutsche Islamkonferenz (DIK) tagt am heutigen Dienstag zur Ausbildung religiösen Personals in Deutschland und in deutscher Sprache. Die Imamausbildung ist Schwerpunkt der DIK in der aktuellen Legislaturperiode. Erklärtes Ziel ist es, Wege für einen Islam in Deutschland aufzuzeigen, der die Werte unseres Grundgesetzes teilt und die Lebensarten unseres Landes achtet.

Dazu erklärt die Integrationsbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Nina Warken: "Wer in Deutschland als Imam tätig sein möchte, muss auf dem Boden unseres Grundgesetzes stehen und die deutsche Sprache beherrschen. Die meisten der in Deutschland tätigen Imame stammen aus dem Ausland und werden zum Lehren und Predigen nach Deutschland entsandt. Mangelnde Sprachkenntnisse und fehlendes Wissen über unsere demokratischen Werte, Rechtsstaatlichkeit und Meinungsfreiheit sind das Resultat dieser Praxis.

Insbesondere vor dem Hintergrund einer anhaltend hohen Gefahr durch den islamistischen Extremismus und einer aufgeheizten Stimmung nach den jüngsten Anschlägen ist es umso wichtiger, dass sich die Verbände und Moscheegemeinden klar zu unserem Land und den Werten unseres Grundgesetzes bekennen. Die Ausbildung von Imamen in Deutschland und in deutscher Sprache kann einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, sich glaubhaft von ausländischen Einflüssen abzuwenden und einen in der Mitte unserer Gesellschaft verankerten Islam zu fördern. Das vom Bundesinnenministerium und dem Land Niedersachsen unterstützte Modellprojekt einer Imamausbildung am Islamkolleg in Osnabrück ist daher ein Schritt in die richtige Richtung."

Hintergrund: Die CDU/CSU-Fraktion ist die größte Fraktion im Deutschen Bundestag. Sie repräsentiert im Parlament die Volksparteien der Mitte und fühlt sich Freiheit, Zusammenhalt und Eigenverantwortung verpflichtet. Auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes setzt sich die Unionsfraktion für einen starken freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat, die soziale und ökologische Marktwirtschaft, die Einbindung in die westliche Wertegemeinschaft sowie für die Einigung Europas ein. Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag ist Ralph Brinkhaus.

Quelle: CDU/CSU - Bundestagsfraktion (ots)


Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte endlos in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige