Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Situation bleibt angespannt - humedica bestückt Airbus A321 mit dringend benötigten Gütern

Situation bleibt angespannt - humedica bestückt Airbus A321 mit dringend benötigten Gütern

Archivmeldung vom 14.11.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.11.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Logo
Logo

In den vergangenen Stunden zeigte die Luftbrücke des philippinischen und amerikanischen Militärs zwischen Manila und Tacloban Wirkung: Hilfe kommt endlich an, dennoch bleibt die Situation in der zerstörten Stadt äußerst angespannt. In Kooperation mit der Airbus-Stiftung und Philippine Airlines wird am Freitag der Überführungsflug einer neuen A321 genutzt (AIRBUS-Standort Hamburg-Finkenwerder, Abflug 18 Uhr), um ein neues Ärzteteam und dringend benötigte Hilfsgüter ins Katastrophengebiet zu bringen.

"Wir sind sehr dankbar für diese großartige Möglichkeit, weitere Hilfe sehr schnell nach Tacloban zu befördern", sagte humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß. "Wir haben mittlerweile zwölf Einsatzkräfte in Tacloban, die ununterbrochen behandeln und die dringend diese Unterstützung mit weiteren Kräften und Hilfsgütern benötigten."

Gemeinsam mit diesem Hilfsflug aufbrechen werden Dr. Sandra Späth (München), Dr. Matthias Haun (Rotthalmünster), Dr. Michael Brinkmann (Bonn), Dr. Rainer Berendes (Kumhausen) und Irmgard Römpp (Beuren) als medizinische Kräfte sowie Grace de Guia-Landenberger (Bad Tölz), Michael Krimpmann (Münster), Tatjana Bojarski (Berlin) und Judith Kühl (Berlin) als Koordinatoren für ein Büro in Manila und den Einsatz in Tacloban direkt. Dieses Team wird begleitet von humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß.

In Manila werden die Hilfsgüter auf eine Chartermaschine umgeladen und weiter nach Tacloban verbracht. Dieser letzte Teil der Reise wird finanziert von BILD hilft e. V. "Ein Herz für Kinder". Der komplette Katastropheneeinsatz läuft in Kooperation mit der schwedischen Organisation Scandinavian Children's Mission (SCM). humedica dankt ausdrücklich allen Förderern und Unterstützern bis zu diesem Zeitpunkt herzlich und bittet weiterhin um konkrete Spenden für den Katastropheneinsatz auf den Philippinen: humedica e. V. Stichwort "Taifun Philippinen" Konto 47 47 BLZ 734 500 00 Sparkasse Kaufbeuren

Quelle: humedica e.V. (ots)

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: