Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Nordsyrien: Türkischer Bombenangriff auf medizinische Nothilfe-Station von medico-Partnerorganisation

Nordsyrien: Türkischer Bombenangriff auf medizinische Nothilfe-Station von medico-Partnerorganisation

Archivmeldung vom 12.10.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.10.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Krieg: Wenn die Menschheitsfamilie sich gegenseitig ermordet für die Interessen von ein paar ganz wenigen (Symbolbild)
Krieg: Wenn die Menschheitsfamilie sich gegenseitig ermordet für die Interessen von ein paar ganz wenigen (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Laut übereinstimmender Berichte wurde heute Morgen zwischen 7 und 8 Uhr eine medizinische Ersthilfe-Station des Kurdischen Roten Halbmonds im Süden von Serêkaniye (arabisch Ras al Ain) von der türkischen Armee aus der Luft angegriffen. Nach aktuellem Stand wurde mindestens ein Mitarbeiter schwer verletzt und mindestens zwei Ambulanzen beschädigt.

Die mobile Erste-Hilfe Station, in der schwerverletzte Zivilisten stabilisiert werden, musste geräumt werden. Sherwan Bery, Nothelfer und Vorsitzender der medico-Partnerorganisation Kurdischer Roter Halbmond berichtet, dass dies nicht der erste Angriff auf Nothilfe-Einrichtungen sei. Die Türkei versuche scheinbar gezielt, die medizinische Infrastruktur zu zerstören und somit Hilfe zu verunmöglichen.

Der Kurdische Rote Halbmond ist in der gesamten Region für die medizinische Nothilfe und die Versorgung von Flüchtlingen zuständig. Derzeit ist die Organisation mit ihren Helfern besonders in der Grenzregion präsent. Außerdem betreibt sie mehrere Krankenhäuser, unter anderem in Serekaniye (Ras al Ayn) und Al Hasaka (Hasakeh).

"Diese Angriffe müssen sofort aufgeklärt werden - insbesondere, ob sie gezielt gegen die medizinische Erstversorgung von Zivilisten gerichtet sind, wovon derzeit auszugehen ist. Schon beim türkischen Einmarsch in Afrin wurde ein vom Kurdischen Halbmond betriebenes Krankenhaus bombardiert zerstört, genauso wie Krankenwägen und medizinisches Personal", so Anita Starosta von der Hilfs- und Menschenrechtsorganisation medico international. "Der Angriff der Türkei auf Rojava bricht Völkerrecht und der Angriff auf humanitäre Helfer verletzt die Genfer Konvention." medico international unterstützt derzeit die Arbeit des Kurdischen Roten Halbmonds mit Nothilfe-Spenden.

Quelle: medico international (ots)

Anzeige:
Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
LUBKI Basiskurs „Der Junge Krieger“
01277 Dresden
22.11.2019
LUBKI Kurs „Zulassung“
01277 Dresden
23.11.2019 - 24.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige