Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen "Interne Angelegenheit": China kommentiert Elon Musks Vorschlag zu Taiwan

"Interne Angelegenheit": China kommentiert Elon Musks Vorschlag zu Taiwan

Archivmeldung vom 10.10.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.10.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Daniel Oberhaus, Flickr [CC BY 2.0] / WB / Eigenes Werk
Bild: Daniel Oberhaus, Flickr [CC BY 2.0] / WB / Eigenes Werk

Die Taiwan-Frage sei Chinas innere Angelegenheit, und Peking werde den festgelegten Kurs weiter verfolgen. Damit kommentierte die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums Mao Ning den Vorschlag von Elon Musk, Taiwan zu einer Sonderverwaltungszone zu machen. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Die chinesische Regierung habe vor, die friedliche Wiedervereinigung des chinesischen Festlandes mit der Insel Taiwan zu gewährleisten, und werde sich an die Politik des "Ein-Land-zwei-Systeme"-Prinzips halten. Dies erklärte die Pressesprecherin des chinesischen Außenministeriums Mao Ning und bezog sich dabei auf die jüngsten Äußerungen des US-Unternehmers Elon Musk, die Insel in eine Sonderverwaltungszone nach dem Vorbild Hongkongs zu verwandeln. Mao unterstrich:

"Wir werden maximale Anstrengungen für eine friedliche Vereinigung mit Taiwan unternehmen."

Ferner präzisierte die Diplomatin, dass China entschlossen handeln werde, um den Ausschreitungen der Separatisten, die die Unabhängigkeit der Insel anstreben, ein Ende zu setzen. Zudem werde das Land der Einmischung vom Außen entgegenwirken:

"Wir werden die Einmischungsversuche externer Kräfte entschlossen zurückweisen und Chinas Souveränität, sowie territoriale Integrität entschlossen verteidigen."

Am 7. Oktober schlug Musk vor, Taiwan nach dem Vorbild von Hongkong und Macao zu einer Sonderverwaltungszone Chinas zu machen. Seiner Ansicht nach sei ein Konflikt um die Insel unvermeidlich, dieser komme die Welt aber teuer zu stehen. Der Unternehmer äußerte die Hoffnung, dass sein Tesla-Werk in Shanghai im Falle eines Krieges in der Straße von Taiwan weiter funktionieren könnte, auch wenn es nur Autos für den chinesischen Markt produziere.

Taiwan wird seit 1949 von der eigenen Verwaltung regiert, als die verbliebenen Kuomintang-Truppen unter der Führung von Chiang Kai-shek nach ihrer Niederlage im Chinesischen Bürgerkrieg auf die Insel geflohen waren. Seitdem behält Taipeh die Flagge und einige andere Attribute der alten Republik China bei, die auf dem Festland vor der Machtübernahme durch die Kommunisten existiert hatten. Nach dem offiziellen Standpunkt Pekings, der von den meisten Ländern der Welt unterstützt wird, ist Taiwan eine Provinz der Volksrepublik China."

Quelle: RT DE

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte eiter in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige