Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Afghanistan: Abdullah will Wahlergebnisse weiter nicht akzeptieren

Afghanistan: Abdullah will Wahlergebnisse weiter nicht akzeptieren

Archivmeldung vom 08.09.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.09.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Islamische Republik Afghanistan Flagge
Islamische Republik Afghanistan Flagge

Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der afghanische Präsidentschaftskandidat Abdullah Abdullah will das Ergebnis der am 14. Juni abgehaltenen Stichwahl auch nach einer Neuauszählung der Stimmen nicht hinnehmen. Er werde eine Regierung, die durch Betrug an die Macht gekommen sei, nicht akzeptieren, erklärte Abdullah am Montag.

Das Ergebnis der Stimmauszählung soll am Mittwoch bekannt gegeben werden. Sowohl Abdullah als auch sein Gegenkandidat Ashraf Ghani beanspruchen den Wahlsieg für sich. Unter Vermittlung von US-Außenminister John Kerry war eine Einigung auf Neuauszählung der Stimmen getroffen worden, Anfang August hatten sich die Kandidaten auf die Bildung einer Einheitsregierung geeinigt. Die Gespräche darüber hätten jedoch zu keinem Ergebnis geführt, erklärten ein Sprecher Ghanis am Montag.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
Die Goldene Blume
Zeitgenössische Darstellung des Demonstrationsversuchs zur Milzbrandimpfung, den Pasteur in Pouilly-le-Fort unternahm
Die Realität der Viren
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte helfer in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen