Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Kroatien lehnt Ausbildung ukrainischer Soldaten ab

Kroatien lehnt Ausbildung ukrainischer Soldaten ab

Archivmeldung vom 16.12.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.12.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Kroatien
Kroatien

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Abgeordneten des Kroatischen Parlaments haben am Freitag einen Antrag ihrer Regierung abgelehnt, die Ukraine bei der Ausbildung von Soldaten im Rahmen der EU-Militärhilfemission zu unterstützen, berichtet die Nachrichtenagentur Associated Press. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Die Abstimmung fand heute im Parlament statt, wobei eine Zweidrittelmehrheit nötig gewesen wäre, um dem Vorschlag zuzustimmen. Es haben jedoch nur 97 der 151 Abgeordneten des Parlaments dafür gestimmt, somit vier weniger als erforderlich waren. Zehn Abgeordnete stimmten dagegen, die übrigen fehlenden Stimmen kamen durch Enthaltung oder Abwesenheit bei der Abstimmung zustande. Auch der Präsident Zoran Milanović hatte sich zuvor bereits geweigert, diesen Vorschlag anzunehmen, weil er der Verfassung des Landes widerspreche. Milanović betonte, Kroatien müsse der Ukraine nur humanitäre Hilfe leisten.

Kroatien sollte laut Antrag der Regierung bis zu 100 ukrainische Soldaten im Land aufnehmen, während etwa 80 kroatische Ausbilder ins Ausland reisen sollten, um Ukrainer in anderen EU-Ländern zu trainieren."

Quelle: RT DE

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte also in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige