Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Sahra Wagenknecht hofft auf Scheitern des Flüchtlingsdeals

Sahra Wagenknecht hofft auf Scheitern des Flüchtlingsdeals

Archivmeldung vom 17.05.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.05.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Sahra Wagenknecht Bild: DIE LINKE Nordrhein-Westfalen, on Flickr CC BY-SA 2.0
Sahra Wagenknecht Bild: DIE LINKE Nordrhein-Westfalen, on Flickr CC BY-SA 2.0

Linke-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht macht Bundeskanzlerin Angela Merkel für den Starrsinn des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verantwortlich.

Die Bundeskanzlerin sei "dafür verantwortlich, dass Europa sich gegenüber dem autoritären türkischen Regime erpressbar gemacht hat und Erdogan sich seither erkennbar gestärkt fühlt, Menschenrechte mit Füßen zu treten und die Türkei Schritt für Schritt in eine islamistische Diktatur zu verwandeln", sagte sie der "Welt am Sonntag". "Wenn der Türkei-Deal jetzt platzt, was ich sehr hoffe, ist das natürlich auch ein Scheitern Merkels, und es zeigt, wie sehr sie sich mit ihrer fatalen Politik inzwischen in Europa isoliert hat."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte agonie in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige