Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Unterwasserkabel unterbrochen – mysteriöser Stromausfall auf Bornholm

Unterwasserkabel unterbrochen – mysteriöser Stromausfall auf Bornholm

Archivmeldung vom 10.10.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.10.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: Legion-media.ru
Bild: Legion-media.ru

Auf der dänischen Ostseeinsel Bornholm ist es am Montag zu einem mysteriösen Stromausfall gekommen. Auslöser soll ein Stromkabel aus Schweden gewesen sein, das offenbar unterbrochen wurde. Die Hintergründe des Vorfalls sind noch nicht bekannt. Deis berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Auf der dänischen Ostseeinsel Bornholm kam es am Montag zu einem Stromausfall. Die Behörden erklärten, dass ein Unterwasserkabel aus Schweden keinen Strom durchleite. Der Grund dafür sei noch nicht bekannt.

Das Unternehmen Trefor, das die Insel mit Strom versorgt, sagte, die Insel sei "leider im Moment von Betriebsstörungen betroffen". Weiter schrieb der Versorger auf seiner Webseite:

"Über die Ursache können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht spekulieren. Und wir sind dabei zu klären, was für den Stromausfall verantwortlich ist."

Der Stromausfall ereignete sich kurz vor acht Uhr morgens erklärte Trefor und fügte hinzu, dass ein Drittel der Bevölkerung um 9:35 Uhr wieder Strom hatte und die gesamte Insel voraussichtlich bis zum Mittag wieder mit Strom versorgt sein würde.

Energinet, ein öffentliches Unternehmen, dem das Unterwasserkabel gehört, erklärte, ein Fehler im Hochspannungsnetz habe dazu geführt, dass die Stromverbraucher auf Bornholm keinen Strom mehr hätten, und man arbeite "mit Hochdruck daran, das Problem zu lokalisieren".

Bornholm ist eine 588 Quadratkilometer große Felseninsel südlich von Schweden, auf der fast 40.000 Menschen leben. Der Ausfall erfolgte, nachdem im vergangenen Monat Explosionen zwei der von Russland gebauten Erdgasleitungen in der Ostsee beschädigt hatten – zwei Lecks wurden vor Schweden und zwei vor Dänemark gemeldet. Alle befanden sich in internationalen Gewässern."

Quelle: RT DE

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte saldo in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige