Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Jazenjuk: Künftiger Präsident soll seine erste Unterschrift unter Assoziierungsabkommen setzen

Jazenjuk: Künftiger Präsident soll seine erste Unterschrift unter Assoziierungsabkommen setzen

Archivmeldung vom 17.05.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.05.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Arseni Jazenjuk
Arseni Jazenjuk

Foto: Mueller / MSC
Lizenz: CC-BY-3.0-de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die online Redaktion von Radio "Stimme Russlands" meldet, dass die Regierung der Ukraine empfiehlt dem künftigen Präsidenten, gleich nach der Wahl Brüssel zu besuchen und den ökonomischen Teil des Assoziierungsabkommens mit der EU zu unterzeichnen. Das sagte Regierungschef Arseni Jazenjuk am Samstag bei der Europa-Tag-Feier in Kiew.

Weiter heißt es in der Meldung: "„Das soll überhaupt die erste Unterschrift des Präsidenten sein. Wir rechnen damit, dass der neue Staatschef schnell gewählt wird“, sagte Jazenjuk.

Das frühere Kabinett der Ukraine hat die Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens mit der EU im November 2013 ausgesetzt. Nach dem Sturz von Präsident Viktor Janukowitsch beschloss Brüssel, das Abkommen in den politischen und den ökonomischen Abschnitt zu teilen. Der politische Teil wurde bereits im vergangenen März unterschrieben."

Quelle: online Redaktion Radio „Stimme Russlands"

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte schilf in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige