Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen „Singapur hört nach mysteriösen Todesfällen auf zu impfen

„Singapur hört nach mysteriösen Todesfällen auf zu impfen

Archivmeldung vom 26.10.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.10.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: www.jenaFoto24.de / pixelio.de
Bild: www.jenaFoto24.de / pixelio.de

Singapur stoppte das Grippeschutzprogramm sofort, nachdem mehrere Dutzend Menschen in Südkorea nach Erhalt des Impfstoffs gestorben waren. Südkorea bestätigt, dass 48 Menschen, die geimpft wurden, seit Samstag tatsächlich gestorben sind, sagt jedoch, dass es keinen Zusammenhang zwischen dem Tod und dem Impfstoff gefunden hat. Dies berichtet das niederländische Magazin: "Joop" unter Verweis auf einen Bericht in der "South China Morning Post".

Weiter berichtet das Magazin: "In Singapur selbst gab es keine Todesfälle im Zusammenhang mit der Grippeimpfung. Nach Angaben der Regierung ist es daher eine Vorsichtsmaßnahme, die Impfungen abzubrechen, während weitere Forschungsarbeiten durchgeführt werden. Dies sind die Impfstoffe SKYCellflu Quadrivalent und VaxigripTetra. Letzteres wird auch für die Influenza-Saison 2020/21 vom National Flu Prevention Program (NPG) des RIVM verwendet. Zwei weitere von Singapur gekaufte Impfstoffe könnten bald wieder vertrieben werden, teilten die Behörden mit.

Das Impfprogramm wird in Südkorea selbst fortgesetzt, obwohl nach dem Tod bei einem Teil der Bevölkerung Unruhen aufgetreten sind. Im vergangenen Monat mussten fünf Millionen Dosen der Impfstoffe vernichtet werden, nachdem festgestellt wurde, dass sie nicht unter den richtigen Bedingungen gelagert worden waren. Gesundheitsminister Park Neung-hoo gab am Sonntag zu, dass Impfstoffe zwar manchmal unerwünschte Nebenwirkungen verursachen können, die Nachteile jedoch nicht die Vorteile überwiegen.

Für dieses Jahr hat Südkorea 20 Prozent mehr Grippeimpfstoffe bestellt als im letzten Jahr, um zu verhindern, dass das Land in diesem Winter sowohl von Covid-19 als auch von einem Ausbruch des Grippevirus betroffen wird. Seit September wurden im Land 9,4 Millionen Menschen geimpft. Zusätzlich zu den 48 Todesfällen wurden 1.154 Fälle mit verschiedenen Nebenwirkungen gemeldet.“

Quelle: Joop

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte solche in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige