Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Südsudan: Über 20 Tote bei Stammeskämpfen

Südsudan: Über 20 Tote bei Stammeskämpfen

Archivmeldung vom 18.04.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.04.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Südsudan: Die Staatsgrenze entspricht den früheren Provinzgrenzen. Strittig sind die Gebiete Abyei und Ilemi.
Südsudan: Die Staatsgrenze entspricht den früheren Provinzgrenzen. Strittig sind die Gebiete Abyei und Ilemi.

Foto: NordNordWest
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Im Südsudan sind mehr als 20 Menschen bei Kämpfen zwischen verschiedenen Stämmen getötet worden. Nach Angaben der Behörden wurden die gewaltsamen Zusammenstöße durch den Raub von mehr als 750 Rindern am vergangenen Wochenende ausgelöst.

Ein Behördensprecher erklärte, dass am Montag zunächst sieben Sicherheitskräfte, fünf Viehdiebe und zwei Zivilisten getötet wurden. Nach dem Zusammenstoß habe die Regierung 150 Sicherheitskräfte entsandt, um die Viehräuber zu finden. Die Sicherheitskräfte hätten dann auch ein Krankenhaus angegriffen, wobei vier medizinische Hilfskräfte und ein Patient getötet wurden. Die meisten internen Auseinandersetzungen im Südsudan finden zwischen rivalisierenden Stämmen statt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bibel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen