Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Mittelmeer: Handelsschiff rettet Migranten – und wird von ihnen gekapert

Mittelmeer: Handelsschiff rettet Migranten – und wird von ihnen gekapert

Archivmeldung vom 27.03.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.03.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Brainbitch, on Flickr CC BY-SA 2.0
Bild: Brainbitch, on Flickr CC BY-SA 2.0

Eine Gruppe von geretteten Migranten hat ein Handelsschiff im Mittelmehr vor der libyschen Küste entführt. Dies berichtet die Nachrichtenagentur ANSA unter Verweis auf den Italienischen Innenminister Matteo Salvini.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" meldet weiter: "Das Handelsschiff „Elhiblu" habe eine Gruppe von Migranten an Bord genommen, dann aber etwa sechs Seemeilen vor der Hauptstadt Tripolis plötzlich den Kurs Richtung Nord geändert, sagte er. Nun soll das gekaperte Schiff nach Malta oder Lampedusa unterwegs sein.

Salvini bezeichnete den Vorfall als ersten Akt von Piraterie auf hoher See.

Der Kapitän habe einen Alarmruf abgesetzt, wie die Nachrichtenagentur DPA unter Verweis auf die maltesische Armee berichtete. Das Schiff werde vermutlich am Donnerstagmorgen maltesische Gewässer erreichen. Die maltesische Armee sei in Bereitschaft.

Zuvor war bekannt geworden, dass die EU ihren in der Flüchtlingskrise begonnenen Marineeinsatz vor der libyschen Küste vorerst beenden will. Die Verlängerung des Einsatzes von Schiffen soll am Veto Italiens gescheitert sein."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Anzeige: