Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Orbán schreibt Brief an seine Gegner in der EVP

Orbán schreibt Brief an seine Gegner in der EVP

Archivmeldung vom 15.03.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.03.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Viktor Orbán (2017)
Viktor Orbán (2017)

Foto: Pymouss
Lizenz: CC BY 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Premierminister Viktor Orbán hat an die Mitglieder der Europäischen Volkspartei geschrieben, die den Ausschluss seiner Fidesz aus dem Mitte-Rechts-Block forderten und sich dabei für „anstößige Sprache“ entschuldigt, seine politischen Positionen jedoch beibehält, berichtete Reuters am Donnerstag.

Führende Politiker der Fidesz haben in den vergangenen Tagen erklärt, dass die Partei in ihrem Streit mit der EVP keine grundsätzlichen politischen Probleme eingehen würde.

In seinem letzten Interview mit dem ungarischen öffentlichen Radio sagte Orbán, dass bei Migration und dem Schutz der christlichen Kultur keine Kompromisse möglich seien, „aber wir können über alles andere reden“. Laut einer von Reuters erhaltenen Kopie des Briefes des Premierministers bat Orbán den Obmann der flämischen Christdemokraten Wouter Beke, seinen Vorschlag, Fidesz auszuschließen, zu überdenken. Auf eine Anfrage von MTI bestätigte der Pressechef des Premierministers, Bertalan Havasi, die Echtheit des Schreibens und den Bericht von Reuters, dass an alle EVP-Mitglieder, die sich dem Vorschlag angeschlossen hatten, Fidesz aus dem Zusammenschluss zu verbannen, ähnliche Schreiben geschickt wurden.

In einer Erklärung sagte der Staatssekretär für internationale Kommunikation und Beziehungen, Zoltán Kovács, im Zusammenhang mit dem Schreiben, dass in der EVP, solange die Möglichkeit besteht, die Tendenz für eine Migration zu ändern, „wir alles tun werden, was wir können”. Sie seien offen für einen „vernünftigen Kompromiss“ in allen Fragen, mit Ausnahme der Eindämmung der Migration und des Schutzes der Grenzen Europas und der christlichen Kultur, so Kovács.

Die linke Opposition „Democratic Coalition“ reagierte, indem sie Orbán aufforderte, seinen Brief zu veröffentlichen. Zsolt Greczy, der Sprecher der Parlamentsfraktion von DK, erklärte gegenüber einer Pressekonferenz, Orbán habe „einen guten Grund, den Brief zu schreiben“. Er weist darauf hin, dass die EVP in der Gruppierung am 20. März über die Zukunft von Fidesz abstimmen wird Knie und bittet jetzt die EVP-Mitglieder, die er nützliche Idioten genannt hat, um ihre Initiative zurückzuziehen “, sagte Greczy.

Quelle: Unser Mitteleuropa

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
4. Yogafestival Fulda
36145 Hofbieber
28.06.2019 - 30.06.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige