Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Nigeria: Regierung stoppt Deal mit Boko-Haram-Entführern

Nigeria: Regierung stoppt Deal mit Boko-Haram-Entführern

Archivmeldung vom 27.05.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.05.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Boko Haram
Boko Haram

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Ein Übereinkommen zwischen der nigerianischen Regierung und der Gruppe Boko Haram über die Freilassung einiger der über 200 entführten Mädchen ist gescheitert. Die Regierung habe den Deal gestoppt, berichtet die "BBC".

Bei dem Handel sei es darum gegangen, mehrere der verschleppten Mädchen im Austausch für inhaftierte islamistische Milizionäre freizulassen. Die Gründe für den Rückzug aus den Verhandlungen blieben zunächst unklar. Möglicherweise steht diese Unterbrechung der Gespräche im Zusammenhang mit einem Anschlag im Nordosten des Landes, bei dem heute mindestens 24 Menschen getötet wurden. Unbekannte waren mit Motorrädern auf einen Wochenmarkt gefahren, hatten um sich geschossen und Sprengsätze in die Menge geworfen. Bislang bekannte sich niemand zu den Angriffen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte impuls in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige