Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Maas wirft Trump Ruchlosigkeit im US-Wahlkampf vor

Maas wirft Trump Ruchlosigkeit im US-Wahlkampf vor

Archivmeldung vom 07.09.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.09.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Donald Trump (2020)
Donald Trump (2020)

Bild: Screenshot Video: "MARKmobil Aktuell - Trump stellt die Weichen" (https://youtu.be/Wr-vyolWqPE) / Eigenes Werk

Außenminister Heiko Maas (SPD) hat US-Präsident Donald Trump Ruchlosigkeit im Wahlkampf vorgeworfen. "Es ist verstörend, dass ein amerikanischer Präsident glaubt, so etwas nötig zu haben", sagte Maas der "Bild am Sonntag" mit Blick auf Trumps Aufruf zum doppelten Wählen und seiner Kritik an der Briefwahl.

Maas weiter: "Ich setze auf die Vernunft und den gesunden Menschenverstand der Amerikaner, damit der ruchlose Versuch scheitert, Zweifel an der Gültigkeit der Wahl zu säen, um später womöglich eine Wahlniederlage nicht zu akzeptieren."

Ebenso kritisierte Maas das Verhalten Trumps bei den US-Protesten gegen Rassismus: "Die Amerikaner erwarten zu Recht von ihrem Präsidenten, dass er kein Öl ins Feuer gießt, sondern die schwerwiegenden Konflikte in der amerikanischen Gesellschaft Stück für Stück auflöst. Leider ist jedoch zu befürchten, dass im Wahlkampf die Auseinandersetzungen weiter angeheizt werden." Es werde die große Aufgabe des nächsten Präsidenten sein, die USA wieder zu versöhnen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte schur in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige