Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Medien: Litauen und Rumänien zur UN-Sitzung zur Ukraine auf Anregung Russlands nicht zugelassen

Medien: Litauen und Rumänien zur UN-Sitzung zur Ukraine auf Anregung Russlands nicht zugelassen

Archivmeldung vom 22.10.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.10.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Eine Sitzung des UN-Sicherheitsrats (Archivbild) Bild: Dmitri Astachow / Sputnik
Eine Sitzung des UN-Sicherheitsrats (Archivbild) Bild: Dmitri Astachow / Sputnik

Die russische Nachrichtenagentur RIA Nowosti hat mit Verweis auf ungenannte UN-Quellen mitgeteilt, dass Gabun, das den Vorsitz im UN-Sicherheitsrat innehat, auf Anregung Russlands die Teilnahme litauischer und rumänischer Vertreter an der Sitzung des Sicherheitsrates zur Ukraine nicht zugelassen habe. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Die Position Russlands sei darauf zurückzuführen, dass bereits viele EU-Vertreter anwesend gewesen seien, so der Gesprächspartner der Nachrichtenagentur weiter.

Zuvor hatte das litauische Außenministerium bei Gabun gegen die Entscheidung protestiert, der litauischen Seite die Teilnahme zu verwehren. Nach Angaben des Außenamtes habe ein Vertreter von Vilnius vorgehabt, bei der Sitzung im Namen der baltischen Staaten und der Tschechischen Republik über die Lage in der Ukraine zu sprechen."

Quelle: RT DE


Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte diese in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige