Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Ecuador verlängert Asylgenehmigung für Assange

Ecuador verlängert Asylgenehmigung für Assange

Archivmeldung vom 22.11.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.11.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Assange auf dem Balkon der ecuadorianischen Botschaft in London
Assange auf dem Balkon der ecuadorianischen Botschaft in London

Foto: FlickreviewR
Lizenz: CC-BY-SA-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Behörden Ecuadors haben die Asylgenehmigung für den Begründer von WikiLeaks, Julian Assange, verlängert. Er versteckt sich schon seit fast 2,5 Jahren in der der ecuadorianischen Botschaft in London. Dies meldet die online Redaktion von Radio "Stimme Russlands".

Weiter heißt es: "Diese Entscheidung wurde nach dem Eintreffen der Nachricht über den Beschluss des Berufungsgerichtes von Stockholm getroffen, das den 2010 ausgestellten Haftbefehl gegen Assange, der in Schweden einer Vergewaltigung sowie sexueller Belästigungen verdächtigt wird, in Kraft gelassen hatte."

Quelle: online Redaktion Radio „Stimme Russlands"

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte piment in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige