Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Politikwissenschaftler: Trump nach Umfragetief in der Defensive

Politikwissenschaftler: Trump nach Umfragetief in der Defensive

Archivmeldung vom 08.07.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.07.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Hellsehen, Prognose, Raten, Vermuten (Symbolbild)
Hellsehen, Prognose, Raten, Vermuten (Symbolbild)

Bild: Karina / pixelio.de

Politikwissenschaftler Christian Hacke sieht Donald Trump nach dem neuesten Umfragetief in der Defensive: "Trumps Reden am 4. Juli könnten auch ein letzter Strohhalm sein. Das waren Ansprachen, um seine eigenen Wähler und Unterstützer um sich zu scharen und zum Durchhalten anzutreiben", sagte Hacke dem Nachrichtenportal Watson.

Die Frage sei daher, ob Trump den Zenit seiner Macht möglicherweise überschritten hat: "Bisher hat er in der Politik alle vor sich hergetrieben, ob das jetzt die Demokraten oder andere Staatsoberhäupter waren." Sein Gefühl sei, dass das möglicherweise vorbei ist. "Vielleicht ist der Zeitpunkt erreicht, an dem Donald Trump vom Treibenden zum Getriebenen wird."

Donald Trump anzuzählen, findet Hacke jedoch noch zu früh: "Für viele personifiziert er immer noch Hoffnung, so seltsam das klingen mag. Man kann ihn deshalb noch lange nicht abschreiben." Das Rennen sei Hacke zu folge noch völlig offen: "Es sind immer die Umstände, die man in Betracht ziehen muss, nicht nur der Kandidat an sich. Und noch scheint ein großer Teil der Amerikaner von Donald Trump fasziniert." Das sei vor fünf, sechs Jahren noch völlig unvorstellbar gewesen. "Aber Trump wurde dann gewählt, weil er für viele nach dem Versagen der alten liberalen Eliten einen kraftvollen Neuanfang versprach."

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rummel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige