Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Guatemaltekische Menschenrechtsanwältin Menchú: »Wir haben die Angst abgeschüttelt«

Guatemaltekische Menschenrechtsanwältin Menchú: »Wir haben die Angst abgeschüttelt«

Archivmeldung vom 02.03.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.03.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Flagge von Guatemala
Flagge von Guatemala

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Bei einem symbolträchtigen Prozess in Guatemala wurden zwei frühere Militärangehörige wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und des sexuellen Missbrauchs zu hohen Haftstrafen von 120 und 240 Jahren verurteilt.

"Das Urteil ist historisch und ein großer Schritt für die Frauen und alle Opfer. Guatemala hat Fortschritte gemacht bei der Verfolgung von Menschenrechtsverbrechen", zieht die Friedensnobelpreisträgerin Rigoberta Menchú in der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagsausgabe) ein positives Fazit. "Die Vergewaltigung war Teil einer Strategie der Vernichtung gegenüber der indigenen Bevölkerung, die von den Militärs als Feind betrachtet wurde", beschreibt die Guatemaltekin den Hintergrund der Anklage. Menchú sieht Guatemalas Justiz auf dem richtigen Weg: "Heute ist es möglich Verbrechen anzuzeigen, ohne um sein Leben fürchten zu müssen. Gleichwohl stehen wir noch am Anfang der Aufklärung. Es muss weitergehen, denn Guatemala ist nach wie vor ein von Gewalt geprägtes Land."

Quelle: neues deutschland (ots)

Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte nukleon in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige