Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Österreichs Außenminister will Asylzentren außerhalb Europas

Österreichs Außenminister will Asylzentren außerhalb Europas

Archivmeldung vom 05.01.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.01.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Sebastian Kurz, 2013
Sebastian Kurz, 2013

Foto: Ailura
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Österreichs Außenminister Sebastian Kurz will der Europäischen Union einen Forderungskatalog für eine strenge Flüchtlingspolitik vorlegen. Das sagte Kurz der "Bild". Ziel sei, dass die Europäer entscheiden, wer "zu uns kommt", so Kurz. "Wir müssen das entscheiden - und nicht die kriminellen Schlepper.

Deshalb setzen wir uns für Asylzentren in Nordafrika oder im Nahen Osten ein, aus denen Menschen sich um Asyl in Europa bewerben können. Ist ein Antrag positiv beantwortet, dürfen sie einreisen", sagte Kurz. Zum Problem illegal eingereister Menschen sagte er: "Wer kein Recht hat, sich in der EU aufzuhalten, der muss Europa verlassen.

Eine Abschiebung ins Heimatland ist aber oft - aus verschiedenen Grünen - nicht möglich. Deshalb wollen wir nach dem Vorbild Australiens sogenannte Asylzentren außerhalb der EU einrichten, in die wir jene Menschen bringen, die wir nicht abschieben können." Weiter schlug er vor, dass das UN-Flüchtlingshilfswerk die Zentren betreiben solle.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte krank in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige