Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen USA machen bei deutschen Verteidigungsausgaben Druck

USA machen bei deutschen Verteidigungsausgaben Druck

Archivmeldung vom 27.11.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.11.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Robert O`Brien
Robert O`Brien

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Nationale Sicherheitsberater der USA, Robert O`Brien, hat die Bundesregierung zu mehr Entschlossenheit bei der Erhöhung der Verteidigungsausgaben aufgerufen.

"Die Tatsache, dass Deutschland angesichts seiner Wirtschaftsgröße nur 1,3 bis 1,4 Prozent seines BIP für die Verteidigung ausgibt, bedeutet nach wie vor, dass noch ein weiter Weg zu gehen ist", sagte O`Brien der "Bild". "Wir wissen zu schätzen, dass Deutschland hofft, bis 2031 zwei Prozent zu erreichen. Doch zwei Prozent ist wirklich nur die Mindestschwelle." Des Weiteren warnte O`Brien Deutschland davor, den chinesischen Konzern Huawei am Ausbau des 5G-Netzes zu beteiligen. Es gebe keinen Unterschied zwischen der Kommunistischen Partei Chinas und Huawei.

"Die Vorstellung, dass eine westliche Demokratie, der ihre Militärgeheimnisse oder die Geheimnisse ihrer Bündnispartner am Herzen liegen, es der Kommunistischen Partei Chinas erlauben würde, ihr 5G-Netzwerk aufzubauen, überrascht und schockiert mich. Das ist so, als hätten die Russen im Kalten Krieg angeboten, ein Eisenbahnnetz durch Westeuropa mit sowjetischen Schienen zu bauen und mit Waggons auszustatten." O`Brien übte auch Kritik an Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), der die Bedrohung für die Privatsphäre durch chinesische Firmen mit der durch US-Firmen verglichen hatte. "Wenn der Minister glaubt, es gäbe eine Form der Gleichwertigkeit z wischen der Art und Weise, wie die USA vorgehen und wie China vorgeht, lade ich ihn ein, in die USA zu kommen und ein paar Dinge über unser Land zu lernen", sagte O`Brien der "Bild".

Der Nationale Sicherheitsberater der USA forderte Deutschland zudem auf, Sanktionen gegen den Iran zu erheben. "Ich verstehe diesen großen Wunsch der deutschen Regierung nicht, den Mullahs in Teheran gegenüber so freundlich eingestellt zu sein und Handelsbeziehungen mit ihnen zu unterhalten", sagte O`Brien der Zeitung. "Konstruktiv wäre es, wenn Deutschland umfassende Sanktionen gegen den Iran verhängen und sich der US-Kampagne der maximalen Druckausübung anschließen würde, und die Iraner an einen Tisch zu bringen, um einen echten und dauerhaften Deal auszuhandeln, bei dem es um ihre ballistische Raketentechnologie, ihre Nukleartechnologie, ihre Menschenrechtssituation und ihren Einfluss in der Region geht."

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Dr. Lanka: Fehldeutung Virus II - Anfang und Ende der Corona-Krise
Dr. Lanka: Fehldeutung Virus II - Anfang und Ende der Corona-Krise
Arizona Wilder (hier auf deutsch)
David Icke & Arizona Wilder auf deutsch: Enthüllungen einer Muttergottheit!
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zankte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige