Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Zahl der Asylbewerber in EU steigt erstmals seit 4 Jahren wieder an

Zahl der Asylbewerber in EU steigt erstmals seit 4 Jahren wieder an

Archivmeldung vom 27.12.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.12.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Während die Zahl der Asylanträge 2019 in der EU erstmals seit vier Jahren wieder gestiegen ist, ging sie in Deutschland spürbar zurück. Wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf neue Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat berichten, bleibt Deutschland damit in der Europäischen Union zwar weiter Hauptzielland für Asylbewerber, aber mit stark sinkender Tendenz.

Von den insgesamt 473.215 Erstanträgen auf Asyl, die in allen EU-Staaten von Januar bis Ende September 2019 registriert wurden, entfielen 111.015 auf Deutschland - das entspricht einem Anteil von 23 Prozent. Noch im Vorjahr hatte die Quote für Deutschland laut Eurostat bei 28 Prozent (von insgesamt 580.800 Asylbewerbern) gelegen, 2017 bei 31 Prozent. Wie eine Auswertung der Eurostat-Daten für 2019 zeigt, stieg die Zahl der erstmaligen Asylbewerber EU-weit von Januar bis Ende September um 8,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (von 435.610 auf 473.215).

Das entspricht einer Trendwende: Bislang war die Zahl der Asylbewerber nach einem Höchststand von 1,2 Millionen im Jahr 2015 jedes Jahr gesunken, 2018 betrug der Rückgang noch 11 Prozent. Zuwächse erleben in diesem Jahr vor allem Frankreich, das von Januar bis Ende September 18 Prozent aller EU-Asylbewerber (87.095) registrierte, und Spanien, dessen Anteil an allen Asylanträgen in diesem Zeitraum auf 17 Prozent (79.735) stieg. Hauptherkunftsländer der Asylbewerber waren laut EU-Statistikbehörde Syrien, Afghanistan und Venezuela. Für Deutschland liegen Eurostat-Zahlen sogar schon bis November vor: Danach beantragten hierzulande in den ersten elf Monaten 133.270 Menschen erstmals Asyl, ein Rückgang um 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Schon 2018 war ein Rückgang der Asylanträge in Deutschland um 16 Prozent registriert worden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte seift in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige