Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Chinas Wirtschaftswachstum verlangsamt sich

Chinas Wirtschaftswachstum verlangsamt sich

Archivmeldung vom 22.01.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.01.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch HB

Beijing. Im Jahresvergleich ist Chinas Wirtschaftswachstum 2008 das niedrigste seit 7 Jahren. Das bedeutet, dass die Weltwirtschaftskrise jetzt auch die am schnellsten wachsende Volkswirtschaft der Welt erreicht hat, dies zeigten die heute veröffentlichten offiziellen Daten.

2008 erreichte das chinesische Bruttoinlandsprodukt 30.067 Trillionen Yuan (4.4216 Trillionen US Dollar) gab Ma Jiantang, der Director des NBS (national Bureau of Statistics, sozusagen des chinesische stattistische Bundesamt) auf einer Pressekonferrenz bekannt. Die Steigerung zum Vorjahr um 9% ist die niedrigste seit 2001, damals betrug sie 8,3% und es ist das erste mal seit 2003, das die Steigerungsrate des chinesischen Bruttoinlandsproduktes vor dem Komma einstellig ist.

Laut Ma sank die Steigerungsrate im Jahresvergleich  im 4. Quartal auf 6,8% von 9% im dritten Quartal und 9,9% in den beiden ersten Quartalen des Jahres 2008. 

Das Wirtschaftswachstum zeigte eine "deutliche Bereinigung" im letzten Jahr, allerdings sei die Jahresperformance immer noch besser als anderen Ländern, die von der Weltwirtschaftskrise betroffen sind, sagte Zhang Liqun, ein Wirtschaftsforscher der Regierung. Er erklärte die schlechten Zahlen im 4. Quartal mit der stark gesunkenen ausländischen Nachfrage. Exporte, die etwa ein drittel des BIP sind im Vergleich zum Vorjahr im Dezember um 2,8% auf 111.16 Billionen US Dollar gefallen.

Der Nationalökonom Wang Xiaoguang sagte, die 6,8% Rate im 4. Quartal 2008 sei keinesfalls ein Anzeichen einer "harten Landung", sondern höchstens eine nötige Angleichung der vorherigen sehr starken Steigerungsrate. "Diese Runde der Angleichung nach unten wird allerdings nicht in einem Jahr oder einigen Quartalen wieder vorbei sein, sondern zwei oder drei Jahre andauern, was eine normale Situation ist" sagte er. 

Quelle: Xinhua

 

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fritte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige